Berlinopen 2019

Mit den üblichen 15min Verspätung - warum kommen die meisten Teilnehmer immer erst 30min vor geplantem Ende der Anmeldung? - begann heute die 1. Runde im Festsaal des Rathauses. Die 248 Spieler an 124 Brettern wurden "klassisch" gegeneinander gepaart, also die No. 1 gegen die Nr. 125 u.s.w. Das lässt bekanntlich nicht besonders große Überraschungen zu, aber es gab sie trotzdem. So konnte Johannes Hengelbrock gegen Jonas Rosner aus Ettlingen ein Remis erreichen, wobei sein Gegner einen "Wertungszahlenvorsprung" von über 500 Punkte aufwies. Noch größer sicher die Überraschung für de Spieler Chinguun Sundui, Pjotr van Nie und Konstantin Otte (Foto), die gegen derart überlegene Gegner sogar gewannen. 

Eine große Chance zu gewinnen hatte sicher auch Tom Kraft von unserem Verein, der an Brett 17 gegen des südafrikanischen Großmeister Kenny Solomon den Gewinn quasi auf dem Brett hatte, ihn in Zeitnot mit nur noch einer Minute aber leider nicht finden konnte. Gute Chancen hatte auch unser Vereinsmitglied August Hohn, der eine sehr komplexe Stellung gegen den finnischen Spieler Ari Issakainen auf dem Brett hatte, diese aber am Ende nicht halten konnte.

An den vorderen Bretter dagegen waren die Sachen recht klar. GM Matthias Blühbaum gewann schnell am 1. Brett und auch seine Großmeisterkollegen sorgten recht bald für klare Verhälktnisse an ihren Bretter. Eine Ausnahme: die Partie an Brett 3, wo Detlef Just gegen GM Ivan Salgado Lopez spielte und die Partie lange Zeit unklar halten konnte. Am Ende zeigte sich aber, dass der weiße Freibauer auf a7 weniger Wirkungsvoll daher kam, als das Freibauernpaar des Schwarzen in der c- und d-Line. Rene Stern an Brett 8 musste sogar bis zum Matt durchspielen, wobei es eher ein Versehen des Gegners zu sein schien, nicht vorher aufgegeben zu haben - er wollte mit seinem König noch aus dem Schach ziehen, merkte aber dann auch sofort, dass es eben Matt war.

Unsere Zugzwang Spieler waren in der Summe in dieser Runde nicht ganz so erfolgreich, wie vielleicht erhofft. Allerdings befinden sich alle auch in der zweiten Auslosungshälfte, so dass sie alle stärkere Gegener zugelost bekamen. Sind ja noch einige Runden....

 

 kotte